Jüdische Kabbalah »» Teil 2 ««

Verbreite diese Seite:
Facebook
Erhalte eine e-post
Twitter
RSS
Google+
https://www.fliegende-wahrheit.com/2018/04/04/juedische-kabbalah-teil-2/
LinkedIn

Heil Euch, Kameraden und Freunde der Wahrheit,

 

diese Kabbalah ist ein Schatz an Informationen,
die wir daraus ziehen können.

Vielleicht in einer anderen Art und Weise, als das jetzt verstanden werden könnte.

Was meine ich denn damit?

Im Moment bewegen wir uns auf  einem Terrain, welches immer
lichter und übersichtlicher wird,
in Bezug auf die finale Bedeutung des Vorgehens der Juden
im Weltenpoker.

Es ist der finale Einblick in JENE Vorgehensweisen,
die Welt mit einem unsichtbaren Netz aus Gift zu überziehen,
in dem JEDER von uns gefangen ist,
ob er will oder nicht.

Die Netze sind so ausgelegt, das wirklich JEDER darin landet, ohne Ausnahme. 

Ich sage euch,
alle spirituell Suchenden, egal welcher Art, sind angeschmiert.

Schach Matt der Wahrheit, seitens der Juden.

Was auch immer Wahrheit der großen Kulturen gewesen ist,
hat sich nicht ausreichend gegen die Invasion der Lügner absichern können
und

somit in den Strudel JENER hineingerissen worden.
Das Gift ist perfekt gestreut und hat fast ALLES infiziert.

Die wahrhaft Duchblickenden sind nur noch eine winzige Minderheit,
die dem Lügengebilde nix entgegensetzen können,

da selbst die Partioten unbewußt
infiziert sind.

Was für ein Disaster!!!

NICHTS, aber GAR NICHTS ist ihrem Zugriff entkommen,
was Spiritualität angeht.

Außer dem Nationalsozialismus,
der wegen seines Abhandenseins von
RELIGION,

nur mit Waffen besiegt werden konnte.

Auch hier füge ich wieder eine  Auszug aus dem Beitrag ein.

Obwohl ich mir nicht sicher bin, das dies alles gründlich verstanden wird, so gebe ich die Hoffnung nicht auf,
das irgendwo da draußen ein VerständniSS davon entsteht
und dann weitergetragen wird,

so wie die Fackel des olympischen Feuers.

 

Heidentum war ein Teil der europäischen Natur und
während wir versuchen, es zurückzubringen,
versuchen die Juden, es in den Universalismus der Kabbalah zu überführen.
Unsere Gesellschaften sind verloren –
Rom, Griechenland, Ägypten –
egal wie herrlich sie waren;
Sie waren, ohne ihre eigene Spiritualität, zerstört worden.

Die Juden wissen das und wenden deshalb jetzt den letzten Schlag an,
der notwendig ist, um uns zu zerstören
– wir befinden uns bereits am Rande eines entarteten Chaos –
und sie planen, uns zu “erleuchten”,
indem sie eine neue, “ausgewogene” Weltordnung schaffen.
Was für eine passende Wortwahl.

 

Weiter gehts….

…Also wollen die Juden die Welt in das Garten Eden-Szenario zurückbringen. Ich habe dir schon früher gesagt, dass du,
wenn du die Bibel rückwärts liest,
endlich zu einer kommunistischen Nation (dem Garten Eden) gelangst,
wo die Hippie-liberale Gehirnwäsche Adam und Eva nicht weiß,
dass sie nackt, dumm und versklavt und
– sie haben keine Kenntnis von dem was gut oder böse ist –
und werden daher niemals aus ihrer Versklavung erwachen.

Die Juden verstecken dies jedoch hinter den gnostischen Informationen aus den Texten von Nag Hammadi und erzählen ihren Anhängern, dass es 4 Existenzniveaus gibt und dass sie einfach versuchen, unsere Welt in eine höhere zurückzubringen. Nehmen wir jedoch Folgendes an: Die Vorstellung, dass es nur eine Frau und einen Mann gibt, aus denen die gesamte jüdische Rasse hervorgegangen ist, ist zurückgeblieben. Deshalb ignorieren wir dieses Element als absichtliche Irreführung des jüdischen Elements.

  • Was bleibt, ist dies – zwei Individuen, ein Mann und eine Frau,
  • die von dem guten Juden (Gott)
  • und dem bösen Juden (Satan) in einer demokratischen Wahlfalle betrogen werden.
  • Danach trennten sie den Mann von der Frau, behielten aber die Frau unter ihrer direkten Kontrolle.

Ist es nicht das was heutzutage passiert? Tun sie das nicht?
Politisch? Wirtschaftlich? Sozial?
Tatsächlich tun sie es.

Die Rückkehr zu einer höheren Welt kann nur durch die im Buch erwähnte Transmutation erreicht werden. Interessanterweise kann man die Tatsache nicht leugnen, dass das Weiß von einem Ei als Beispiel verwendet wurde. Diese Symbolik wird, wohlgemerkt, wieder von anderen Mythen gestohlen. Eine solche, die daran erinnert, ist der griechische Schöpfungsmythos – wo alles aus einem Ur-Ei erschaffen wurde. Sogar die Juden selbst haben ein eigentümliches Ei-Objekt auf dem die Geschichte der Genesis geschrieben ist, um dies besser zu symbolisieren. In den Schöpfungsmythen zerbrachen diese Eier und durch Feuer und Flammen entstand das erste androgyne Wesen. Die Juden wollen jedoch eine neue Weltordnung schaffen, indem sie genau diese Analogie verwenden.

Etwas muss in diesem Prozess geopfert werden – und das sehr weiße Ding – ist die Weiße Rasse selbst.

Das Böse ist nicht das Gegenteil von Gott, sondern die negative Seite eines positiv-negativen Lebens. Wenn das Positive gleich oder gleich dem Negativen ist, ist das Ergebnis ein Gleichgewicht. Perfektes Gleichgewicht ist Null, das ist Nichts – Glückseligkeit. Alles, was auf der Erde gefunden wird (oder existiert), hat auch sein geistiges Gegenstück auf der Höhe, und es gibt nicht das Kleinste in der Welt, das selbst nicht an etwas an das der Höhe angebunden ist und nicht in darauf in Abhängigkeit gefunden wird. Wenn der untere Teil beeinflusst wird und das, was darüber ist, wird er darüber gesetzt, so ist die höhere Welt gleichermaßen [beeinflusst], sind alle perfekt miteinander vereint. Was die Anzahl der verschiedenen Arten von Geschöpfen betrifft, die unten aufgezählt werden, so ist dieselbe Zahl in den oberen Wurzeln zu finden. —- Die Verbindung zwischen Menschen und Gott ist die Willenskraft, die ist weder gut noch böse, sondern eine Kraft der Energie, die durch Gut und Böse gefiltert werden kann. Was bedeutet, dass der Mensch, wenn er will, Gottes niedere Manifestation – sein sichtbares Universum – sehen kann, aber dass seine  sichtbare Natur von seiner [Gottes] abgeschnitten ist, während er im Fleisch ist. Was den Kabbalisten betrifft, so ist er der Vermittler des Willen und so ist für den Zoroastrier der große magische Agent in Wirklichkeit kein anderer als Luzifer – das Vehikel des Lichts. – In der sichtbaren Welt ist der Mensch das Zentrum, so wie Gott das Zentrum der unsichtbaren Welt ist. Gott erschuf den Menschen in seinem eigenen Bild … Adam wurde aus derselben Erde erschaffen, aus der das Heiligtum der Erde auferweckt wurde. Und die Erde, auf der das Heiligtum war, war die Synthese der vier Himmelsrichtungen der Welt. Diese Himmelsrichtungen wurden im Moment der Schöpfung mit den vier Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde vereint. Wie der Mensch eine Dualität in der Einheit ist, so ist es auch der Garten Eden. Da gibt es den himmlischen Garten Eden, zudem es keine menschliche Annäherung gibt, und das irdische Eden, das durch zweiunddreißig Pfade – die 22 Buchstaben und 10 Ziffern – erreicht wird.

Mach dir keine Sorgen über das Böse Goyim – es ist nur eine Möglichkeit, sich mit Gott zu verbinden. Es ist offensichtlich einfacher, andere zu missbrauchen und zu benutzen, um Macht zu erlangen, die uns mit Gott selbst verbindet: ein wundervolles Konzept, meinst du nicht auch? Ein entscheidendes Element muss getötet werden, damit dieses jüdische Gleichgewicht funktioniert: Emotionen. Es muss überhaupt keine geben.

Gefühle sind sehr eng mit deiner Identität verbunden – daher muss auch keine Identität existieren.

Nur wenn die Goyim-Welt keine Identität hat, wird es ein “Gleichgewicht” mit der jüdischen Identität geben. Es gibt tatsächlich einen Film namens Equilibrium, der dir genau das zeigen will – und du wirst auch bemerken, dass der “Vater” oder Gott ebenfalls gebraucht wird und er einfach ein menschliches Wesen war und nicht mehr – ein König, ein Jüdischer Messias. Ihr werdet auch lernen, dass die Juden selbst, die Spitze, ihre Gefühle nie aufgegeben haben. So ist das jüdische Spiel auf dieser Welt.

Wir erfahren hier, dass alles, was in unserem Reich existiert, auch dort existiert. So lange wir existieren, so auch unsere Götter. Unsere Geister, unsere Seelen, unsere Vorfahren. Das heißt, wenn man den jüdischen Mystizismus, genau wie den gesunden Menschenverstand, ignoriert, kann man diese Beziehung von “oben und unten” als “Geschichte und Zukunft” betrachten – die Vergangenheit und eine Vision. Wenn die Weiße Rasse aufhört zu existieren und alle Aufzeichnungen ihrer Existenz zerstört sind, dann haben wir kein “Unten oder Oben”, eine Geschichte oder eine Zukunft. Dann wird Adam erwähnt – der Vater der Juden – der Begriff, der Juden als die einzigen “Menschen” definiert, während der Rest Rinder sind. Doch die Goyim Kabbalisten scheinen diese Verbindung nicht zu verstehen. Wenn Gott Juden geschaffen hat, wie kann dann dieser Gott, derselbe Gott der anderen existierenden Menschen sein – das Verhältnis von “oben und unten” würde in diesem Fall nicht funktionieren.

Sie sehen also den Gott, von dem die Juden immer sprechen, ist ihr eigenes “Oben”. Und wenn sie den Rest der Welt auslöschen, dann wird ihr Gott auch das einzige sein, was “da oben” existiert. Oder, wie wir mit gesundem Menschenverstand gesagt haben – nur ihre jüdische Sichtweise wird existieren: nur ihre semitische Geschichte und Zukunft, ihre Vergangenheit und Vision – nur ihr “Geist Gottes”. Folglich werden wir hier auch über die Schritte der Freimaurerei informiert: 22 + 10 = 32, wobei die 33. normalerweise nur als “Ehre” gegeben wird. Also werden die Goyim “erzogen”, zu jüdischen Geistsklaven zu werden, die für das ultimative jüdische Endziel geopfert werden. Die Verbindung zwischen Qabala und Freimaurerei ist beeindruckend: Aus dem “Auge”, das immer zuschaut, werden die “Strahlen” Gottes, die durch dich und zu dir sprechen, dem “G” (der Wurzel) als “dieser Realität” dargestellt ( lese zum Beispiel ein ^ 3), während das “Oben und Unten” “Quadrate” von diesem sind (lies a ^ 4, a ^ 2 zum Beispiel) – so treffen sich alle Freimaurer auf dieser Ebene (dieser Realität) und im Quadrat nach ihrem Niveau der “Initiation”. G findet auch seinen Platz als das “Wissen” (da’at), das auf dem jüdischen Baum des Lebens “versteckt” ist. Auch die Linie, die die kabbalistische Da’at mit dem jüdischen Baum des Lebens verbindet, ist mit 13 nummeriert und führt zum “Auge” – daher die 13 Stufenpyramide und das Auge darüber.

Religion, das ist das Gleichgewicht zwischen dem Sichtbaren und dem Unsichtbaren, dem Niederen und dem Höheren, ist wesentlicher Teil menschlicher Natur. Wenn dieses Gleichgewicht verloren geht, wie progressiv es materiell erscheinen mag, wird es in das Chaos zurückgeworfen, aus dem der Kosmos und die Ordnung nur durch eine Erleuchtung, im Kräftegleichgewicht entstehen können, das einer neuen Weltordnung Leben und Licht geben wird. —- Weisheit ist nicht nur der Schöpfer des Universums, sondern auch der Vermittler zwischen dem Ungeschaffenen und dem Geschaffenen – Gott und Mensch. In Form von Hokmah, dem Sohn Kethers. Die Weisheit macht den abstrakten Gedanken in einer Assoziation von Ideen umfassend. Phil nennt es Messias, und St. Johannes Christus. Kether stellt “Ich bin” als Krone des Sein dar, welches reine Existenz ist. Aber wie an sich Kether, ist auch der Schechin (die Herrlichkeit Gottes), in ihm ist das Shin verborgen, welches den Geist symbolisiert. Dinah, Geist, wird oft die Himmlische Mutter oder der Heilige Geist genannt. Aus dem Universum zwischen Kether und Binah ging Hokmah hervor. [Hokmah], die dritte Sephirah ist der Sohn oder Logos und der Erstgeborene. Er repräsentiert abstrakte Ideen, die die Frucht des “Ich bins” Gedanken im Geist entwickeln. In der Kabbala wird es oft “der Einziggezeugte Sohn” genannt. Die zehn Sephiroth, wenn sie mit den zweiundzwanzig Buchstaben kombiniert werden, bilden den sogenannten Baum des Lebens. Die zentrale Säule – bekannt als Harmonie oder Sanftmut oder manchmal als die perfekte Säule, bestehend aus Kether, Tiphereth, Yesod und Malkuth – ist der Baum des Lebens, wie im Buch der Genesis erwähnt. – Das ganze Schema ist im Tempel von Solomo symbolisiert, der Tempel selbst ist die zentrale Säule, während seine beiden Pylone Yakhin und Boaz, das Weiße und das Schwarze, das Rechte und das Linke, repräsentiert den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse – die ewigen komplementären Kräfte im Leben, ohne die nichts sein kann.


Hier ist etwas, was wir realisieren können: Der Freimaurerboden ist Weiß und Schwarz, weil sie beide Energien benutzen und sie zusammen als eine Kraft benutzen – es gibt keinen wirklichen Unterschied, zwischen ihnen – keine Opposition, wie wir in der Kabbala sehen. Es ist das Individuum, dass sie ausbalanciert und benutzt, wie er es für richtig hält. Heidentum war ein Teil der europäischen Natur und während wir versuchen, es zurückzubringen, versuchen die Juden, es in den Universalismus des Kabbalaismus zu überführen. Unsere Gesellschaften waren verloren – Rom, Griechenland, Ägypten – egal wie herrlich sie waren; Sie waren ohne ihre eigene Spiritualität zerstört worden.

Die Juden wissen das und wenden deshalb jetzt den letzten Schlag an,
der notwendig ist, um uns zu zerstören
– wir befinden uns bereits am Rande eines entarteten Chaos –
und sie planen, uns zu “erleuchten”,
indem sie eine neue, “ausgewogene” Weltordnung schaffen.
Was für eine passende Wortwahl.

Hier erfahren wir, wie das Christentum erschaffen wurde und dass Jesus nicht eine Person ist, die existierte, sondern einfach der jüdische Kabbalahbaum, der in Charakteren dargestellt ist –

  • den Juden eine besondere Erklärung –
  • und ein System der Idiotie für die Goyim.
  • Hier siehst du, dass der “Vater” der “Kether” ist,
  • der “heilige Geist und die Mutter” Binah
  • und schließlich Jesus – der Hokmah.
  • Er ist der einzige gezeugte Sohn, wie wundervoll.

Nach diesem jüdischen Baum kann man sagen, dass

  • “du” (der Vater)
  • “Verstehen” (die Mutter)
  • und “Weisheit” (den Sohn) benutzt, um eine Aktivität zu bewirken.

Umgekehrt, durch genau diese Logik hast du “Wissen” (das versteckte da’at), “Verstehen” (die Mutter), die die “Weisheit” (den Sohn) gebiert

  • und durch diese Weisheit wirst du dann “Du”,
  • “Das Selbst”,
  • “der Vater”,
  • “Gott”.

Durch genau diese Vorstellung bewirkt Gott, durch Weisheit, Kreativität und Aktivität. Das ist das Christentum, in Kürze, ohne den Rest des Schwachsinns.

Danach sehen wir auch Hinweise auf den Baum des Lebens und Baum der Erkenntnis von Gut und Böse – die gleiche Symbolik, die auch von Freimaurern gebraucht wird – bis hin zur Idee von Salomo und seinem Tempel. Hier erkennt man im Grunde, dass der Tempel “in dir” ist und dass du selbst die höchsten Ebenen davon erreichen musst. Ironischerweise ist “Wissen” (da’at) auf dem Baum versteckt – genauso wie Juden euch sagen, dass Freimaurer bis zu den höchsten Graden manipuliert werden, ohne dass sie die wahre Wahrheit “kennen”. Anstatt die Menschen Weisheit erlangen zu lassen, Wissen und Verständnis zu suchen –  haben die Juden eine Welt von Idioten geschaffen, die vor einem toten Juden am Stock knien und ihre Verstand, Geist und Seele verloren haben – ihre Rasse, ihr Volk, ihre Identität aufgegeben und getötet haben, ihre eigenen Leute, wegen dieses Juden am Stock.

Lass das mal sinken. Sieh dir das Spiel des Juden hier an.

Die Kabbala erkennt im Guten und im Bösen nicht zwei voneinander abhängige, automatische, gegensätzliche Mächte, sondern beide sind, laut der Kabbalah, Ausdruck höchster Macht der Absoluten Gottheit. Es behauptet, dass das Böse aus dem Guten entspringt und nur aus der  Abzweigung des Letzteren entstanden ist. Am Anfang des Lebens widersetzen sich Keim, Auflösung und Tod seiner Vitalität und bemühen sich, das Leben zu zerstören, und somit ist die ganze Existenz des Menschen in dieser Welt ein fortwährender Kampf, um seine Vitalität zu bewahren. Der Zweck des Bösen ist es, das Gute zu stimulieren. Zwischen den Gegensätzen von Gut und Böse steht der freie Wille des Menschen, der die Harmonie zwischen ihnen herstellt und durch den der Mensch die göttliche Urteilskraft ausübt. Der Mensch ist also eine lebendige Repräsentation des Baumes des Lebens, oder umgekehrt ist der Baum des Lebens eine bildliche Darstellung des Menschen. Die drei göttlichen Grundlagen sind Notwendigkeit und Freiheit, die durch Harmonie miteinander verbunden sind. Gut und Böse sind ebenso notwendig wie die zentripetalen und zentrifugalen Kräfte der Himmelskörper. Überall sind sie zu finden, außer im Absoluten, wo alles im Nichts zur Ruhe kommt. In dieser Dualität von Gut und Böse besteht die Gefahr, dass die Uneingeweihten darin, zwei getrennten Einheiten sehen. Sie sehen Gutes als Gut und Böse als Satan. Folglich lieben sie den einen und hassen den anderen und schaffen so eine Uneinigkeit innerhalb und untereinander. Dies ist die wesentliche Unwissenheit, die das Christentum vom Judentum trennt. Denn das Heil besteht für die Christen in der Überwindung des Bösen – also in seiner Trennung vom Guten.

Es ist interessant zu bemerken, dass Juden versuchen, euch zu sagen, dass Weisheit “Gut+” ist, während Verstehen “böse-” ist und indem sie solchen Unsinn erzählen behaupten sie, dass das Böse im Allgemeinen nicht existiert und in dieser Form verstanden werden soll. Ich liebe es, wie sie über das Christentum sprechen, als ob sie es nicht erfunden hätten. Wenn ihr meine Artikel schon einmal gelesen habt, kennt ihr inzwischen diese verschiedenen Vorstellungen von Gut und Böse. Ich erklärte ziemlich genau das Gleiche: In dem Moment, in dem das Gute entsteht, folgt das Böse ihm als ein Schatten, der es konsumieren will, davon stehlen will, es zu stoppen versucht. Ich erklärte es auch durch Kräfte, die wir in der physischen Welt erfahren.
Lasst uns hier einen Moment lang versuchen, in den “Geist” von Gut und Böse einzutreten.

  • Das Gute sieht eine Welt voller Möglichkeiten, Ideen und Kreativität vor sich.
  • Es sieht einen Spielplatz von Erfindungen, Schönheit und Hoffnungen, um gute Dinge besser zu machen.
  • Sein Endziel: Exzellenz.
  • Sein Antrieb: Mut und Ehre.
  • Seine Vitalität: das Leben selbst.
  • Das Böse dagegen möchte davon stehlen,
  • da es diese geistigen Elemente des Guten nicht kennt
  • – es sieht nur die Endergebnisse davon –
  • die materiellen Dinge, die es erzeugt.

Schließlich erkennt das Böse ein Muster im Guten und die ganze Magie wird weniger beeindruckend. Das Gute selbst wird zu einem Idol, zu einer leblosen, sich wiederholenden bedeutungslosen Erzählung. Es möchte alles zerstören, in diesem Prozess sogar sich selbst. Es sieht in dieser Welt keinen Zweck, keine Bedeutung, keinen höheren Wert; das Leben selbst erscheint wie ein Gefängnis und eine Last und es bringt schließlich eine Entscheidung – es wird diese Welt zerstören.

Die Juden haben diese Zerstörung einen Schritt weiter geführt, wie ihr bald genug sehen werdet, denn sie glauben, dass durch diese Zerstörung etwas Besseres und Bedeutsameres entstehen wird.

Es ist wie im jüdischen Film Matrix, wo obwohl alles pervers ist, Wahl und Glaube die wichtigsten Mantras davon sind, wir diesen vermeintlichen “Zusammenprall von Gut und Böse” (aus jüdischer Perspektive) und ihre endgültige Einheit in Neo immer noch sehen – Das führt zu einer neuen Weltordnung. Wohingegen du selbst vorhersagen kannst, dass in diesem Gleichgewicht von Gut und Böse diese Zerstörung beider im Wesentlichen keinen Fortschritt bringt – es bedeutet lediglich, dass es dem Bösen gelungen ist, das Gute davon zu überzeugen, mit dem Existieren aufzuhören und keinen Widerstand zu leisten. Aber wiederum versuchen die Juden euch zu sagen, dass solche Ideen nicht existieren – dass + und – gleich sind.

Wir sehen es jetzt in allen Weißen Nationen, wo wir vom Bösen ertränkt sind – das einzige was passieren kann ist, wenn wir einmal gemischt sind,
das heißt “ausgeglichen” sind,
die totale Stagnation von allem ist.

Hier sehen wir auch eine ziemlich merkwürdige Vorstellung des Autors, nämlich dass Christen das Böse hassen. Sicher, sie hätten vielleicht gelernt, das Böse zu hassen, aber nirgendwo im Neuen Testament schlägt Jesus vor,

  • liebe deine Feinde,
  • widerstehe nicht dem Bösen,
  • hasse deine Famile (die du lieben solltest) usw. –

alles was er sagt ist im Wesentlichen sofort mit dem Gegenteil ausgeglichen. Alles, was er tut, ist die Neutralisierung des Lebens selbst (ein Begriff, den ich vorher schon allen jüdischen Bewegungen und ihrem gewählten Symbol des “Davidsterns” zugeordnet habe) – verkaufe all dein Zeug und gib es den Armen! Das einzige Problem, das beim “Christentum” bleibt, wie der gewöhnliche Mensch der von ihm indoktriniert wurde es versteht, besteht darin, diesen Hass auf Satan und das Böse vollständig auszulöschen. Das Wesen der Juden selbst.

Oder könnte es sein, dass der Europäer sich dem Bösen natürlich widersetzt und es als solches auch erkennt?
Könnte das der Grund sein, warum sie uns von diesem Planeten ausrotten müssen?…

Quelle

Fortsetzung folgt…

Euer Rabe

Verbreite diese Seite:
Facebook
Erhalte eine e-post
Twitter
RSS
Google+
https://www.fliegende-wahrheit.com/2018/04/04/juedische-kabbalah-teil-2/
LinkedIn

Hits: 309

Dieser Beitrag wurde unter Christentum und Islam, Das ewige Übel, Historisches Wissen und Fakten, Hölle, Kaninchenbau veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
avatar
2 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
RabeGanglerie Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Ganglerie
Mitglied
Ganglerie

Heil Dir, Kamerad Rabe. Sie ist nur ein weiteres Gebäude der finsteren und menschenfeindlichen Gedanken der Juden, die Kabbalah . Da man scheinbar von den zwei Büchern dieser Bewegung spricht : Jezirah = Schöpfung, Sohar = Glanz – bleibt die Erkenntnis, hier handelt es sich um die Schöpfung des Bösen im Glanz der Selbstdarstellung der Juden. Hier lesen wir in den Schriften der geheimen Weisheiten dieser Hakennasen, der Weisheit, all die anderen Völker unter ihr Joch zu bringen. Wieviel Gift in diese Kabbalah enthalten ist, zeigt sich in der Anweisung an die Kabbalisten, wegen der aggressiven Schriften erst nach 10… Weiterlesen »

Ganglerie
Mitglied
Ganglerie

Heil Dir, Kamerad Rabe. Dieses ekelhafte Zeug beschäftigt mich schon einige Zeit lang, auch im Kreis mehrerer Kameraden. Dieser Abschaum hat vor ein paar Jahren versucht hier in Sachsen auf dem Arbeitsmarkt ihre Krallen auszufahren, natürlich unter einem anderen Namen. Unter Hilfe des Arbeitsamtes versuchten sie Arbeitslose zu rekrutieren, eine Art Schuldeneintreibungsfirma !!! , natürlich alles völlig human. Schon bei der Veranstaltung war es einigen vom Arbeitsamt ” Delegierten ” eigenartig, dass jeder dieser Banausen farbige Bänder ums Handgelenk trugen ??Und sie boten Schriften an, die mit Arbeitssuche nichts zu tun hatten. Wir können uns denken, was für ” Gift… Weiterlesen »