Der größte Hohle Klaus-Prozess: Wie Adolf Eichmann benutzt wurde um die Geschichte zu manipulieren »» Teil 2 ««

Verbreite diese Seite:
Facebook
Erhalte eine e-post
Twitter
RSS
Google+
http://www.fliegende-wahrheit.com/2018/12/25/der-groesste-hohle-klaus-prozess-wie-adolf-eichmann-benutzt-wurde-um-die-geschichte-zu-manipulieren-teil-2/
LinkedIn

Heil Euch, Kameraden und Freunde der Wahrheit,

wie schon im ersten Teil erwähnt,
sind die für den hohlen Klaus benötigten Geständnisse
unter Folter zustande gekommen.

 

Wir können gar nicht erahnen was unsere Kameraden alles durchgemacht haben,
als sie in Gefangenschaft gerieten und der Willkür dämonischer Kräfte
ausgesetzt waren.

 

Abscheulichkeiten,
die,
wie heute auch im Zusammenhang mit Pädophilie und satanischen Ritualen bekannt gewordenen bestialischen Machenschaften JENER,

sind für den „normalen menschlichen Geist nicht nachvollziehbar und auch nicht annähern fassbar.

 

Und GENAU DAS machen sich jene zu Nutze,
um ihre,
mit Worten nicht zu beschreibenden Gräueltaten,

dem deutschen Volk in die Schuhe zu schieben.

 

Egal wieviel schon erlitten wurde, der deutsche GEIST stirbt NIE, solange noch ein Tropfen arischen Blutes existiert.

 

Das selbe gilt für die Rotznasen.

 

Solange es nur einen einzige Blutstropfen Jener gibt, wird sich deren Gift weiter verbreiten.

 

Also WIR oder JENE.

 

Die Antwort ist für einen Arier und NS nicht schwer.

 

Das letzte Battalion wir unseres sein. Laßt uns dafür kämpfen, bis zum letzten Atemzug.

 


Los gehts…

 

 


Filmergebnisse die im Prozess vorgestellt wurden

 

AuschwNoSmoke

AuschwSmoke

 

 

 

 

ES WURDEN FRAGEN ZUR WAHRHAFTIGKEIT VIELER FOTOS UND FILME GESTELLT, DIE ANGEBLICH DEUTSCHE VERBRECHEN ZEIGEN. Rechts: EIN VERÄNDERTES BILD, UM KREMATORIENRAUCH ZU ZEIGEN. AUS NÜRNBERG  ein ZITAT #29:

 

“…DIE AMERIKANER ZWANGEN DIE ANGEKLAGTEN,  “DOKUMENTARISCHE” FILME ÜBER DEUTSCHE GRÄUELTATEN ZU SEHEN, DIE TRÜGERISCH SZENEN VON LEICHEN ENTHIELTEN, DIE IM ZUGE VON ALLIIERTEN LUFTANGRIFFEN AUF DEUTSCHE STÄDTE UND FABRIKEN GEDREHT WURDEN. EINIGE DER DEUTSCHEN ZUSCHAUER ENTDECKTEN DIE TÄUSCHUNG, UND EIN EHEMALIGER MESSERSCHMITT ARBEITER SAGTE, ER HABE SICH SELBST IM FILM ERKANNT.”

Eine auszugsweise und in Scheiben geschnittene Version der Nazi-Konzentrationslager, die am IMT dramatisch wirkende Dokumentation des Signalkorps, wurde bei der siebzigsten Sitzung des Eichmann-Prozesses gezeigt. Diese Dokumentation wurde ohne Soundtrack gezeigt und lieferte einen visuellen Beweis für die Verbrechen des sogenannten Holocaust. Gideon Hausner beschrieb die abgemagerten Kriegsgefangenen als:

Figuren von Muselmänner”-das heißt, die Häftlinge des Vernichtungslagers, die wegen ihres gebrochenen physischen und psychischen Zustandes für die Gaskammer bestimmt sind [23].

Die Anklage im Eichmann-Prozess versäumte es zu erwähnen, dass die meisten Häftlinge in diesen Lagern an natürlichen Ursachen starben. Als amerikanische und britische Streitkräfte die Kontrolle über die deutschen Konzentrationslager übernahmen, folgten ihnen Militärangehörige, die Beweise für deutsche Kriegsverbrechen dokumentiert hatten.

 

typhus

TYPHUS TÖTETE NICHT NUR JUDEN. NACH DER KATASTROPHALEN BOMBARDIERUNG WAREN KEINE LEBENSMITTEL, MEDIKAMENTE ODER ANDERE GRUNDLAGEN WIE SAUBERES WASSER UND SCHUHE FÜR JEDERMANN VERFÜGBAR. JEDER IN DEUTSCHLAND LITT DARUNTER. KRANKHEIT WAR WEIT VERBREITET.

 

 

 

Einer davon war , ein amerikanischer forensischer Pathologe, der in Dachau und einigen seiner Nebenlager Autopsien durchführte. Dr. Larson führte in Dachau 10 Tage lang etwa 25 Autopsien pro Tag durch und untersuchte oberflächlich weitere 300 bis 1.000 Körper. Er hat nur die Körper autopsiert, die fragwürdig erschienen. Dr. Larson erklärte in Bezug auf diese Autopsien:

 

 

 

Viele von ihnen starben an Typhus. Die Dachauer Krematorien konnten mit der Verbrennung der Leichen nicht mithalten. Sie hatten nicht genug Öl, um die Verbrennungsanlagen in Gang zu halten. Ich habe festgestellt, dass eine Reihe der Opfer auch an Tuberkulose gestorben sind. Sie waren alle unterernährt. Die medizinischen Einrichtungen waren äußerst unzureichend. Es gab keine Sanitäranlagen…..

Ein Gerücht, das in Dachau kursierte, nachdem wir dort angekommen waren, besagt, dass viele der Gefangenen vergiftet wurden. Ich habe viele toxikologische Analysen durchgeführt, um die Fakten zu ermitteln und Organe aus einem Querschnitt von etwa 30 bis 40 Körpern entnommen und sie zur Analyse nach Paris an das First Medical Laboratory der Armee geschickt, da mir die entsprechenden Einrichtungen auf dem Feld fehlten. Die Berichte kamen negativ zurück. Ich konnte nicht herausfinden, wo einer dieser Menschen vergiftet worden war. Die Mehrheit starb an natürlichen Krankheiten der einen oder anderen Art…..[24]

 

Dr. Larson berichtete, dass eine Reihe von Häftlingen in einigen der deutschen Lager erschossen worden waren und dass die Lebensbedingungen in den Lagern schrecklich waren [25].

Dr. John E. Gordon, Professor für Präventivmedizin und Epidemiologie an der Harvard University School of Public Health, war am Ende des Zweiten Weltkriegs ebenfalls bei den Streitkräften der USA. Dr. Gordon stellte fest, dass Krankheit und vor allem Typhus die häufigste Todesursache in den deutschen Lagern war [26].

Diese und andere medizinische Beweise dafür, dass die meisten Häftlinge in der Dokumentation des Signalkorps an natürlichen Ursachen gestorben sind, wurden bei Eichmanns Studie nicht vorgelegt. Offensichtlich hätten solche medizinischen Beweise die Behauptung der Staatsanwaltschaft untergraben, dass Häftlinge in den deutschen Lagern an einer deutschen Völkermordpolitik gestorben seien.

 

Eichmanns Zeugnis

 

Eichmann schickte vor seinem Prozess eine Nachricht an Servatius, in der er erklärte, dass er wenig Hoffnung habe, lebend rauszukommen. Eichmann wollte jedoch die Wahrheit sagen, um seiner Nachkommen willen.

Eichmann sagte:

Sie werden wissen, dass ihr Vater, Urgroßvater und so weiter kein Mörder war. Das allein zählt für mich, nicht nur um zu überleben. [27]

Eichmann betonte in seiner Zeugenaussage, dass er verpflichtet sei, Befehle zu befolgen und nie auf eigene Faust gehandelt habe. Eichmann konnte nicht bezeugen, dass Deutschland kein Programm zum Völkermord hatte, da die israelischen Richter eine solche Aussage nie geglaubt hätten. Stattdessen stellte sich Eichmann als Zahnrad in einer Maschine dar, die immer nach friedlichen Lösungen und nicht nach einem Mordprogramm gesucht hatte. Viele Nachrichtenquellen berichteten, dass Eichmann bei der Beantwortung der Fragen von Servatius gute Arbeit geleistet hat [28].

 

followingorders2

EIN THEMA WAR GEBOREN & EIN BRILLANTER GEIST NACHGEWIESEN

 

Gideon Hausners Kreuzverhör von Eichmann dauerte zwei Wochen und wurde von Anfang an hässlich. In einem Artikel der New York Times heißt es, dass Hausners “Schrillheit und Haltung” Eichmann wie einen “klugen und schlauen Gegner” erscheinen ließ [29], beobachtete ein niederländischer Reporter:

…Eichmann hat nach Punkten gewonnen. Er stellte sich als Angeklagter wichtiger heraus als Hausner als Staatsanwalt. [30]


Trotz aller Bemühungen gelang es Hausner nie, Eichmann dazu zu bringen, seine Schuld zuzugeben.

Die drei israelischen Richter stellten nach dem Kreuzverhör von Hausner abwechselnd Fragen an Eichmann. Eichmann sagte den israelischen Richtern, er sei kein Antisemit und habe in einigen Fällen versucht, den Juden zu helfen. Eichmann erklärte, dass er den “Befehlen eines obersten Staatsoberhauptes” folgen müsse und dass er unter diesen Umständen sein Bestes gebe. Eichmanns Aussage überzeugte die Richter nicht von seiner Unschuld. [31]

 

Fazit

Am 11. Dezember 1961 verhängte der Vorsitzende Richter im Eichmann-Prozess die Todesstrafe. Adolf Eichmann wurde sechs Monate später gehängt. Eichmanns Hinrichtung war die erste in der Geschichte Israels. [32]

 

Hannah Arendt erklärt in Bezug auf den Eichmann-Prozess:

In Israel, wie in den meisten anderen Ländern, gilt eine Person, die vor Gericht erscheint, als unschuldig, bis ihre Schuld bewiesen ist. Aber im Falle des Eichmann-Prozesses war dies eine offensichtliche Fiktion. Wenn er nicht vor seinem Auftritt in Jerusalem für schuldig befunden worden wäre, hätten die Israelis es ohne jeden vernünftigen Zweifel nie gewagt oder gewollt, ihn zu entführen; Premierminister Ben-Guiron erklärte dem argentinischen Präsidenten in einem Schreiben vom 3. Juni 1960, warum Israel einen “formalen Verstoß gegen das argentinische Recht” begangen habe, und schrieb, dass “es Eichmann war, der den Massenmord [an sechs Millionen unseres Volkes] in einem gigantischen und beispiellosen Ausmaß in ganz Europa organisierte”.

Im Gegensatz zu normalen Verhaftungen in gewöhnlichen Strafsachen, in denen der Schuldverdacht nachweislich substanziell und angemessen, aber nicht unzweifelhaft sein muss – das ist die Aufgabe des anschließenden Prozesses -, konnte die illegale Verhaftung von Eichmann gerechtfertigt werden, und wurde in den Augen der Welt nur dadurch gerechtfertigt, dass das Ergebnis des Prozesses sicher vorhersehbar war [33].

Auch die drei israelischen Richter im Eichmannschen Prozess waren voreingenommen. Dies wird implizit in dem Buch Eichmann Interrogated anerkannt:

Es war ein fairer Prozess, soweit die Gefühle der Richter dies zuließen [34].

Rechtsprofessor schreibt über Eichmanns Richter:

 

Abgesehen von dem, was sie als gebildete Personen kannten, hatte jeder der drei Richter Deutschland in den 1930er Jahren in Richtung Palästina verlassen, und es wäre ungewöhnlich, wenn keine ihrer Großfamilien unbeschadet aus dem Holocaust hervorgegangen wäre [35].

  • In Israel, wo die Emotionen über den sogenannten Holocaust groß waren,
  • war es Eichmann unmöglich, einen fairen Prozess zu bekommen.
  • Die Unfähigkeit der Verteidigung, die Realität der Holocaust-Geschichte in Frage zu stellen,
  • jüdische Zeugen der Staatsanwaltschaft ins Kreuzverhör zu nehmen,
  • Eichmann heimlich zu konsultieren,
  • den Fall von unparteiischen Richtern anhören zu lassen,
  • Zeugenaussagen und Beweise des IMT anzufechten,
  • und die routinemäßige Aufnahme von Hörensagenbeweisen sicherten die Verurteilung von Adolf Eichmann.
  • Das Ergebnis war ein ungerechtes Urteil, das eine ungenaue Geschichte des so genannten Holocaust

[1] http://www.aish.com/ho/i/The_Eichmann_Probe_50_Jahre_später.html.

[2] Lipstadt, Deborah E., The Eichmann Trial, New York: Schocken Bücher, 2011, S. xi.

[3] Douglas, Lawrence, Die Erinnerung an das Gericht: Making Law and History in the Trials of the Holocaust, New Haven, CT: Yale University Press, 2001, S. 6.

[4] http://www.aish.com/ho/i/The_Eichmann_Probe_50_Jahre_später.html.

[5] http://www.yadvashem.org/yv/en/exhibitions/eichmann/proof_of_guilt.asp.

[6] Arendt, Hannah, Eichmann in Jerusalem: Ein Bericht über die Banalität des Bösen: New York: Pinguin Books, 2006, S. 244.

[7] Cesarani, David, Eichmann werden: Überdenken des Lebens, der Verbrechen und des Prozesses eines “Desk Murderer”, Cambridge, MA: Da Capo Press, 2006, S. 247-248.

[8] Ebd., S. 242-247.

[9] http://www.aish.com/ho/i/The_Eichmann_Probe_50_Jahre_später.html.

[10] Cesarani, David, Eichmann werden: Überdenken des Lebens, der Verbrechen und des Prozesses eines “Desk Murderer”, Cambridge, MA: Da Capo Press, 2006, S. 258-259.

[11] Ebd., S. 262, 268.

[12] Lipstadt, Deborah E., The Eichmann Trial, New York: Schocken Bücher, 2011, S. xx, 55.

[13] Ebd., S. 87.

[14] Arendt, Hannah, Eichmann in Jerusalem: Ein Bericht über die Banalität des Bösen: New York: Pinguin Books, 2006, S. 9, 207.

[15] Ebd., S. 9; siehe auch http://digitalcommons.lmu.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=1684&context=ilr, S. 403-404.

[16] Cesarani, David, Eichmann werden: Überdenken des Lebens, der Verbrechen und des Prozesses eines “Desk Murderer”, Cambridge, MA: Da Capo Press, 2006, S. 247.

[17] Siehe https://www.ushmm.org/online/film/display/detail.php?file_num=1732.

[18] http://digitalcommons.lmu.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=1684&context=ilr, S. 413-415.

[19] Cesarani, David, Eichmann werden: Überdenken des Lebens, der Verbrechen und des Prozesses eines “Desk Murderer”, Cambridge, MA: Da Capo Press, 2006, S. 205, 244.

[20] Faurisson, Robert, “Wie die Briten die Geständnisse von Rudolf Höss erhielten, The Journal of Historical Review, Vol. Seven, No. 4/Winter 1986-86, S. 393.

[21] Ebd., 392-399.

[22] Cesarani, David, Eichmann werden: Überdenken des Lebens, der Verbrechen und des Prozesses eines “Desk Murderer”, Cambridge, MA: Da Capo Press, 2006, S. 157.

[23] Douglas, Lawrence, Die Erinnerung an das Gericht: Making Law and History in the Trials of the Holocaust, New Haven, CT: Yale University Press, 2001, S. 97-101.

[24] McCallum, John Dennis, Kriminalarzt, Mercer Island, WA: The Writing Works, Inc., 1978, S. 60-61.

[25] Ebd.

[26] Gordon, John E., “Lausgeborenes Typhusfieber im European Theater of Operations, U.S. Army, 1945”, in Moulton, Forest Ray, (Hrsg.), Rickettsial Diseases of Man, Washington, D.C.: American Academy for the Advancement of Science, 1948, pp. 16-27. Zitiert in Butz, Robert, The Hoax of the Twentieth Century, Newport Beach, CA: Institute for Historical Review, 1993, S. 46-47.

[27] Cesarani, David, Eichmann werden: Überdenken des Lebens, der Verbrechen und des Prozesses eines “Desk Murderer”, Cambridge, MA: Da Capo Press, 2006, S. 247.

[28] Lipstadt, Deborah E., The Eichmann Trial, New York: Schocken Verlag, 2011, S. 107-115.

[29] Ebd., S. 130; New York Times, 16. Juli 1961.

[30] Mulisch, Harry, Strafsache 40/61, der Prozess gegen Adolf Eichmann: Ein Augenzeugenbericht, Philadelphia: University of Pennsylvania Press, 2005, S. 141.

[31] Ebd., S. 131-138.

[32] Yablonka, Hanna, The State of Israel vs. Adolf Eichman, New York: Schocken Bücher, 2004, S. 140.

[33] Arendt, Hannah, Eichmann in Jerusalem: Ein Bericht über die Banalität des Bösen: New York: Pinguin Books, 2006, S. 209-210.

[34] Eichmann verhört: Abschriften aus dem Archiv der israelischen Polizei, New York: Farrar, Straus and Giroux, Inc., 1983, S. 293.

[35] http://digitalcommons.lmu.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=1684&context=ilr, S. 403.

 

Quelle

Euer Rabe


Verbreite diese Seite:
Facebook
Erhalte eine e-post
Twitter
RSS
Google+
http://www.fliegende-wahrheit.com/2018/12/25/der-groesste-hohle-klaus-prozess-wie-adolf-eichmann-benutzt-wurde-um-die-geschichte-zu-manipulieren-teil-2/
LinkedIn

Hits: 153

Dieser Beitrag wurde unter Achsenmächte des Verrats, Adolf Hitler & ..., Das ewige Übel, Hist. Wissen und Fakten, Hölle, Nürnberger Prozesse, Wahre deutsche Geschichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei